N 2016

Grüner Veltliner
EINFACH
NATURHAFT
EUR 35,80
EINFACH
NATURHAFT

Und wieder geht’s um die Familie: Als Kind hat mir mein Großvater davon erzählt, wie früher sein Vater Wein hergestellt hat. Maischen, stampfen, pressen – alles ohne Maschinen und Hilfsmittel. Tage und Nächte hätte er im Presshaus im alten Weinkeller verbracht und mit den anderen Winzern gemeinsam geschuftet.

Mir erschien sein Leben unglaublich mühevoll, doch gleichzeitig so naturhaft. Mit N wollte ich wissen, wie Urgroßvaters Leben geschmeckt hat. Naturgefordert und zugleich einfach – im besten Sinne des Wortes!

  • Falstaff

    91 Punkte

Jahrgang

2016

Rebsorte

Grüner Veltliner

Klassifizierung

Sortenvielfalt

WEINBESCHREIBUNG

Trocken Mittleres Goldgelb, Silberreflexe. Rauchig, frische Wiesenkräuter, Nuancen von Papaya und weißem Apfel, ein Hauch von Walnuss und Blütenhonig unterlegt. Straff, dominante Gerbstoffe, würzig, nussig, dunkle Mineralität, zart adstringenter Abgang, braucht noch seine Zeit Peter Moser, Falstaff

Lage und Boden

Niederösterreich

Speiseempfehlung

Für eine extravagante Küche, extravagante Abende und für Alle die gerne Neues ausprobieren möchten.

Servier- und Trinktemperatur

8 — 10 °C

Erntezeitpunkt

Ende September händisch geerntet und selektioniert

Ausbau

Ein Jahr auf der Maische gereift

Alkohol

14 %vol.

Format

0,75 l

Wo man meinen Großvater traf? Jeden Tag am frühen Nachmittag bei einem Spaziergang entlang der Dorfstraße. Viel ist er nicht rumgekommen in seinem Leben und konnte trotzdem die unglaublichsten Geschichten erzählen.

Großvater war ein zugänglicher und gleichsam facettenreicher Mensch, dafür habe ich ihn sehr geschätzt. Matthäus hat er geheißen und so heißt auch der Wein.

Wenn die Landschaft draußen ihre scharfen Konturen verliert und sich in feine Grauschattierungen kleidet, dann lässt sich die Zeit gut nützen, um die eigene Klarheit zu finden und den inneren Tönen zu folgen – gemütlich bei einem Glas Staubigen.

EUR 35,80