Granat 2015

Zweigelt Cabernet Sauvignon
IN ERINNERUNG
BEWAHREN
EUR 19,80
IN ERINNERUNG
BEWAHREN

Um der Hektik der Stadt zu entfliehen betrat Florian den nahegelegenen Dom. Sofort wurde es angenehm still und eine Welt, wie sie vor 800 Jahren war, offenbarte sich ihm. Das imposante Gewölbe, die vielen Bilder mit den zahlreichen Geschichten, ja sogar der Geruch schienen plötzlich Erinnerungen zu wecken an eine Zeit die er selbst nie erlebt hat. Und wie dieser Dom bewahrt der Granat die Ereignisse und Geschichten eines Jahres für einen späteren Zeitpunkt bedachtsam auf.

  • Falstaff

    93 Punkte

Jahrgang

2015

Rebsorte

Zweigelt • Cabernet Sauvignon

Klassifizierung

Ortswein

WEINBESCHREIBUNG

TROCKEN Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feiner Edelholztouch, Nuancen von Kardamom und Vanille, schwarze Beerenfrucht unterlegt. Komplex, straffe Textur, feine Kirschfrucht, mineralisch und anhaltend, salzige Nuancen im Nachhall, gutes Reifepotenzial Peter Moser, Falstaff

Lage und Boden

Scheibner — Höflein • Carnuntum • Die Lage Scheibner zeigt einen bedeutenden Kalkanteil im Wurzelbereich, während der Oberboden mit sandigem, schottrigem Lehm und Löss bedeckt sind. Durch die kesselförmige Anlage ist der Weingarten besonders dem Wind ausgesetzt und zählt zu einer der trockensten Lagen in der Region. Für uns ist sie deshalb eine hervorragende Grundlage für langlebige Rotweinsorten wie Zweigelt oder Cabernet Sauvignon, die hier ihre ganz spezielle und gleichsam elegante Tanninstruktur ausprägen können.

Speiseempfehlung

Kräftige Fleischspeisen, Wild- und Lammgerichte, Speisen mit Steinpilzen, Kräuterseitlingen oder Eierschwammerln, sowie zu reifen Käsesorten.

Servier- und Trinktemperatur

14 — 16 °C

Alter der Weinreben

22 Jahre

Erntezeitpunkt

Mitte September bis Mitte Oktober, händisch geerntet und selektioniert

Ausbau

3 Wochen auf der Maische vergoren, bei 30—32° C im Stahltank

Alkohol

14,5 %vol.

Format

0,75 l und 1,5 l

Datenblätter

Alois Redl übt sein Handwerk als Geigenbauer seit über 45 Jahren aus. Und schon als Lehrbub bei Götting hat er sich sein Meisterstück vorgestellt, mit dem perfekten Körper und dem perfekten Klang. Und aus seiner Vorstellung von einer perfekten Geige – die er sich niemals getraut hat zu erreichen –, ist seine perfekte Lebensaufgabe geworden.

So ist das Dranbleiben –nahezu, im Grunde perfekt: P1.



Wo man meinen Großvater traf? Jeden Tag am frühen Nachmittag bei einem Spaziergang entlang der Dorfstraße. Viel ist er nicht rumgekommen in seinem Leben und konnte trotzdem die unglaublichsten Geschichten erzählen.

Großvater war ein zugänglicher und gleichsam facettenreicher Mensch, dafür habe ich ihn sehr geschätzt. Matthäus hat er geheißen und so heißt auch der Wein.

EUR 19,80